Montessori!

Unser pädagogisches Handeln ist von den Lehren von Maria Montessori geleitet. Wie Maria Montessori gehen auch wir davon aus, dass jedes Kind ein einmaliges, unverwechselbares Individuum ist. Als Pädagogen haben wir stets die ganze Persönlichkeit des Kindes im Blick, mit all seinen emotionalen, kognitiven, musischen, sinnlichen, handwerklichen und moralischen Fähigkeiten, die sich im Zusammenwirken bilden. Weitere Grundsätze der Montessori-Pädagogik, die wir umsetzen:

· wir stellen uns auf den Entwicklungsstand und die Bedürfnisse eines jeden Kindes ein;

· wir begrüßen die Heterogenität der Lerngruppe als wünschenswerte Normalität;

· wir empfangen die Kinder in einer vorbereiteten Umgebung, die zur Selbsttätigkeit einlädt und Neugier weckt;

· wir trauen Kindern selbstbestimmtes und freies Arbeiten zu;

· wir fördern Selbstvertrauen und Eigeninitiative;

· wir unterrichten in jahrgangsgemischten Klassen.

„Das Kind ist der Baumeister“

Wie Maria Montessori gehen wir davon aus, dass Kinder von Natur aus aktiv, neugierig und wissbegierig sind. Auch wir sind davon überzeugt, dass jedes Kind von sich aus danach strebt, die in ihm angelegten Potenziale zur Entfaltung zu bringen. Das Raumkonzept unseres Lernhauses bietet vielfältige Möglichkeiten zur Selbstentfaltung der Kinder, ebenso ist unser Tagesablauf der pädagogischen Ausrichtung der Schule angepasst.

Ein Kind kann eigene Erfahrungen nur dann machen, wenn es die dafür nötigen Freiräume erhält. Es braucht Pädagog*innen, die das Kind frei geben, damit es die Welt selbsttätig und unabhängig entdecken kann. Die Grenzen, die das Kind in seiner Freiheit erfährt, sind nicht willkürlich, sie sind bestimmt durch die Bedürfnisse des Kindes nach Halt und Geborgenheit.