GMS

Pädagogisches Konzept

“Wenn du deinen eigenen Weg gehst, kann dich niemand überholen.” (M. Brando)

Unser Lernwegekonzept

Jeder Mensch hat eine persönliche, unverwechselbare Lebensgeschichte. Diese Erfahrungen bestimmen die individuellen Voraussetzungen, die jedes Kind für seine schulische Entwicklung mitbringt und auch die Bedürfnisse, die erfüllt sein müssen, damit Lernen funktioniert.

Unser Ziel an der Gemeinschaftsschule ist es, zusammen mit unseren Schüler*innen herauszufinden, welche Bedingungen geschaffen sein müssen, damit sich jedes Kind bestmöglich entfalten kann. 
In mehreren Diskussions- und Erarbeitungsphasen haben wir dafür als pädagogisches Team ein Lernwegekonzept entwickelt, das wir im Austausch mit Schüler*innen und Eltern evaluiert und optimiert haben.

Es gibt bei uns vier Lernwege, die verschiedene Lernsettings beschreiben und von unterschiedlichen Graden der Eigenverantwortung und der Unterstützung gekennzeichnet sind. Die Wahl des individuellen Lernwegs liegt in der Hand des Kindes, das gemeinsam mit dem Coach den eigenen Lernprozess reflektiert und so zu einer Entscheidung gelangt. Selbstverständlich sind einmal getroffene Entscheidungen nicht in Stein gemeißelt. Manchmal kann es gut sein, das Netzwerk der Unterstützung in schwierigen Phasen wieder zu verstärken. Ebenso gibt es häufig die Entwicklung zu mehr Selbstvertrauen und -organisation, sodass der Schritt in mehr Eigenverantwortung gewagt werden kann. 

Das Coaching

Wichtigstes Element auf dem Weg zu mehr Eigenverantwortung ist bei uns das Coaching. Jeder Pädagoge/jede Pädagogin ist verantwortlich für eine bestimmte Anzahl von Kindern und betreut diese im Coaching. Die Entscheidung für diese Verbindung wird gemeinsam getroffen - nach den ersten Schulwochen in Jahrgang 5 werden Teams aus Coach*in (Pädagog*in) und Coachee (Schüler*in) gebildet. Einmal pro Woche treffen sich die Tandems dann, um die Lernwoche und das allgemeine Befinden zu reflektieren: Was lief gut? Was war schwierig? Welche Strategien haben sich bewährt, welche nicht? Gemeinsam werden Ziele für die neue Woche formuliert. Ein nützliches Instrument für die Planung der Woche und die Reflexion über das Geleistete ist dabei das Lerntagebuch.

Das Lerntagebuch

Unser Lerntagebuch hilft den Schüler*innen, ihre Woche zu strukturieren, Verabredungen zu planen und das eigene Lernen zu reflektieren. Ebenso dient es als Informationsbrücke zum Elternhaus: Hier können die Eltern die Aktivitäten in der Schule nachvollziehen und, wenn nötig, Nachrichten für die Pädagog*innen hinterlassen.